Search
Generic filters

Collaboration-Tool im Test: Stackfield

In der Artikel-Serie “Collaboration-Tools im Test” möchte ich Dir in den kommenden Monaten vielversprechende Lösungen zeigen, die ich selber einige Zeit auf Herz & Nieren testen konnte. Die Tests sollen Dir eine erste Entscheidungsgrundlage geben, welches Tool für Dich in Frage kommen könnte. Los geht es mit einer Lösung aus Deutschland: Stackfield.

Für jeden Test-Artikel werde ich versuchen, möglichst viele Informationen zum Tool zu recherchieren. Zudem möchte ich bei der Artikel-Serie generell auf Qualität und nicht auf Quantität setzen. Ich will Dir einen wirklichen Mehrwert bieten und nicht nur einen oberflächlichen ersten Eindruck. Daher wird es in der Anfangsphase nicht regelmäßig einen neuen Test geben – meine Freizeit ist als Familienvater natürlich begrenzt. 😉

Als Review-Format habe ich mich für ein YouTube-Video entschieden, da ich mit diesem Medium die meist sehr umfangreichen Collaboration-Tools besser vorstellen kann, als mithilfe eines viel zu langen Blog-Artikels. Hier geht es direkt zu meinem ausführlichen Video-Review.

In eigener Sache

Alle Inhalte meines Blog basieren auf meinen Erfahrungswerten und stellen meine persönliche Meinung dar. Ich verzichte auf “Affiliate-Links” und “Sponsored Posts”. Mein Blog ist ein rein privates Hobby ohne kommerziellen Hintergrund. Ich möchte mit meinen Inhalten der Gemeinschaft etwas zurück geben, da ich selber bereits seit Jahren von vielen wertvollen Inhalten zahlreicher Blogger, Podcaster und YouTuber profitiere.

Einführung

Für meinen ersten Test habe ich mich für das Tool “Stackfield” entschieden. Anfangs von mir als agiles Projekt- und Aufgabenmanagement-Tool für mein damaliges Marketing-Team bestimmt, begleitete ich nur wenige Monate später die Einführung von Stackfield als zentrales Collaboration-Tool für mehr als 300 Mitarbeiter*innen. Mittlerweile kann ich auf rund 2 Jahre Praxiserfahrung in Sachen “Stackfield” zurückgreifen. Das ist dann auch der Grund, warum ich “Stackfield” als erstes “Testobjekt” für meine Blog-Serie gewählt habe.

Das deutsche Team hinter Stackfield arbeitet bereits seit 2012 an der Weiterentwicklung. Von Anfang an legte das Entwickler-Team hier den Fokus auf das Thema “Datensicherheit” und “Verschlüsselung”. Der Datenskandal, der durch den Whistle-Blower Edward Snowden losgetreten wurde, die Einführung der DSGVO und parallel dazu der “Cloud-Act” der US-Regierung: Das alles sorgt weiterhin dafür, dass diese Themenbereiche relevant bei der Entscheidung für ein passendes Collaboration-Tool bleiben.

Stackfield im Überblick

Website:
https://www.stackfield.com/de

Sitz des Unternehmens:
München

Marktstart:
2012

Sprach-Unterstützung:
Deutsch & Englisch

Unterstützte Plattformen:
Web (Chrome, FireFox & Co.), Desktop (Windows & macOS), Mobile (iOS & Android)

Features:

  • Team- und Gruppenchat
  • Threadbasierte Diskussionen
  • Aufgabenmanagement (Listen-, Kanban- und Gantt-Ansicht)
  • Abnahmen
  • Dokumentenmanagement
  • Wiki
  • Termine

Testversion möglich?
Ja, 14 Tage lang ohne Hinterlegung von Zahlungsmitteln

DSGVO & Sicherheit:

  • Ausschließlich ISO-zertifizierte Rechenzentren in Deutschland
  • “Vertrag zur Auftragsverarbeitung” direkt in der App ausfüllbar
  • Alle personenbezogenen Daten können in Stackfield jederzeit abgerufen werden
  • Nicht vom “Cloud-Act” der US-Regierung betroffen, da alleiniger Standort in Deutschland (München)

Support:

  • Via Hilfe-Datenbank
  • Via Live-Chat direkt in Stackfield
  • Via E-Mail: support@stackfield.com
  • Via Telefon: 089 215 5058-40

Gastzugang möglich?
Ja, über die Nutzer-Rolle “Externe” kann auf Stackfield mit Kunden, Partnern und externen Dienstleistern zusammengearbeitet werden. Für jeden Externen wird hierbei ein halber Nutzer vom Kontingent abgezogen / berechnet.

Preismodell (Stand: Juni 2020) zzgl. MwSt.:

  • “BUSINESS”-Tarif: ab 29 € pro Monat für 5 Nutzer; mehr Nutzer möglich
  • “PREMIUM”-Tarif: ab 39 € pro Monat für 5 Nutzer; mehr Nutzer möglich
  • “ENTERPRISE”-Tarif: 9 € pro Nutzer und Monat
  • “ON PREMISE”-Tarif (ab 100 Nutzer): 5 € pro Nutzer und Monat
  • Tarif für Non-Profit Unternehmen und Bildungseinrichtungen: auf Anfrage

Besonderheiten von Stackfield

  • End-2-End Verschlüsselung
  • Für jeden Raum kann individual das jeweils aktive Funktions-Modul eingestellt werden.
  • Module können auf Kundenwunsch angepasst oder komplett neu entwickelt werden
  • Kann optional auf einen unternehmenseigenen Server laufen
  • Audio- und Videodateien können direkt in Stackfield angezeigt werden
  • Individuelle Anmerkungen auf Bilddateien
  • Office-Dokumente können direkt in Stackfield angezeigt werden (ab dem Premium-Tarif integriert)
  • Persönlicher Chat-Support für jeden Nutzer ist direkt im Tool integriert
  • Von jeder Datei wird in Stackfield automatisch eine Revision angelegt

Mein ausführliches Video-Review von Stackfield

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mein abschließendes Fazit

Auch nach 2 Jahren intensiver Nutzung, kann ich mich jeden Tag im Büro über Stackfield begeistern. Mit der neuen Version 4, die Ende Januar 2020 erschienen ist, wurden an vielen Stellen sinnvoll weiterentwickelt. Mittlerweile gibt es einen weiteren Preis-Tarif (nennt sich “Premium-Tarif”), der die bisherige Lücke zwischen der normalen und der Enterprise-Version schließt. Gerade die Möglichkeit in Gruppen Video- und Audio-Meetings (lt. Support sind derzeit max. 10 Nutzer gleichzeitig möglich), die Projektportfolios (alle aktiven Projekte werden in einer Gesamtübersicht angezeigt) und die erweiterten Sicherheitsfeatures (IP Whitelist, 2FA Pflicht, Erweiterte Passwordrichtlinien) sprechen aus meiner Sicht für diese neue Tarif-Stufe.

Das gefällt mir besonders gut:

  • Chat & Projekt- und Aufgabenmanagement in einer zentralen Lösung vereint
  • Plattformübergreifende Gesamt-Performance & Zuverlässigkeit
  • Für jeden Raum kann ich individuell bestimmen, welche Module ich wirklich brauche; damit kann man die Räume noch individueller nutzen
  • Erstklassiger Kunden-Support über Live-Chat, der mich in zwei Jahren nicht hängen gelassen hat
  • Mit dem deutlich überarbeiteten “Seiten”-Modul lässt sich endlich ein Wiki aufbauen
  • Faires und konkurrenzfähiges Preis-Modell im direkten Mitbewerber-Vergleich
  • Viele Funktionen in Stackfield lassen sich recht einfach anpassen
  • Funktionen und Module können (kostenpflichtig) durch die Stackfield-Entwickler an die eigenen Anforderungen angepasst werden bzw. es können auch komplett neue Module entwickelt werden
  • Sehr übersichtliches und trotzdem mächtiges Nutzer- und Rollenmanagement. Der monatliche interne Admin-Aufwand dabei immer sehr überschaubar
  • Die Option, dass ich Stackfield bei Bedarf auch auf unternehmenseigenen Servern laufen lassen kann. Lohnt sich meiner Einschätzung nach aber erst ab mind. 80+ Nutzer aufwärts.

Das gefällt mir weniger:

  • Die Darstellung der Aufgaben in der mobilen App ist mir viel zu unübersichtlich. Das haben andere Collaboration-Tools derzeit besser gelöst.
  • “Diskussionen”-Modul: Die Formatierungs-Möglichkeiten in Sachen Text sind leider immer noch sehr mau. Bilder können hier zudem nur als Anhang eingebunden werden. Eine Umfrage/Abstimmungs-Option fehlt mir ebenso. Meine Erwartungshaltung für dieses Modul geht eher in Richtung eines Forum, doch dafür ist es derzeit noch zu featurearm.
  • “Aufgaben”-Modul: Zwar können mit Version 4 nun “benutzerdefinierte Felder” erstellt werden, in der Board-Ansicht kann ich aber leider nicht definieren, welche Inhalte in der Aufgabenkarte angezeigt werden. Das hat z. B. die Notion-App deutlich besser derzeit umgesetzt.
  • Die “Suche-Funktion” indexiert derzeit noch keine Inhalte aus den oben erwähnten “benutzerdefinierten Feldern” – soll aber noch kommen lt. Support

Wie hat Dir der Artikel gefallen? Fehlen Dir Inhalte? Welches Tool sollte ich mir unbedingt noch anschauen? Schreib mir gerne Dein Feedback in die Kommentare oder schreib’ mich über XING oder LinkedIn an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Inhaltsverzeichnis
© 2020 Social Collaboration Blog